„Sterbebegleitung zu Zeiten der Corona-Pandemie“

Die bundes- und landesweiten Maßnahmen, die zur Verlangsamung der Ausbreitungsgeschwindigkeit der Corona-Virus-Erkrankungen ergriffen werden, wirken sich auch auf die Arbeit der Hospizbewegung Peine e. V. aus.

Dennoch: Besuche und Begleitungen von Sterbenden, deren Zugehörigen sowie von Trauernden sind wieder möglich:

  • In der Häuslichkeit unter Einhaltung der entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen (Mundschutz, Abstand, Desinfektion) und in enger Absprache mit der betreffenden Hausgemeinschaft
  • In Seniorenheimen und im Krankenhaus nach Vorgaben von Stadt, Landkreis und dem jeweiligen Träger. Den Anweisungen der Träger der jeweiligen Einrichtung ist Folge zu leisten.
  • Telefonische Begleitung

Beratungsgespräche in unserer neuen Geschäftsstelle in der Kantstraße 40 sind nach Voranmeldung selbstverständlich möglich.

Das Trauercafe findet wieder statt
ab Dienstag, den 8. September um 16 Uhr
in den neuen Räumen der Hospizbewegung in der Kantstraße 40,
jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat.

Die Sprechstunde im Klinikum Donnerstags von 14 Uhr bis 16 Uhr
findet seit Anfang Juli wieder wöchentlich statt.“

Vorrangig ist der Schutz aller Betroffenen, der Angehörigen, unserer Ehrenamtlichen und unserer Koordinatorinnen. Ein Besuch bzw. eine Begleitung können erfolgen nach genauer Abklärung des Settings und nach vorheriger Einwilligung aller Beteiligten.

Wir sind für Sie erreichbar unter der Nummer 05171 – 90 52 522.